Das Menu des Kindes nach

Elf Monate ist fast das Jahr. Wie zu bestimmen, ob dem Kind der angebotenen Nahrung packt, ob man die Ereignisse zu beschleunigen braucht und, die Portionen zu vergrossern oder, die neuen Arten der Lebensmittel anzubieten

Als, wie auch in welchem Umfang, den Kleinen – eines der Lieblingsthemen der langen Gesprache und der Diskussionen bei den jungen Muttern auf dem Spielplatz zu futtern. Doch hangt die Gesundheit des Kleinen von einer richtigen Ernahrungsweise direkt ab. Naturlich, daruber kann man nur nach der Reihe der Faktoren richten. Wenn der Kleine im Gewicht gut zusammennimmt und fugt in der Groe (hinzu entspricht dabei das Gewicht des Kindes seiner Groe – gibt es keinen Uberfluss oder das Defizit der Masse des Korpers in Bezug auf die Groe), wenn der Knirps der Ruder, nicht reizbar ist, schlaft ruhig, zeigen sich bei ihm rechtzeitig die Zahne, entspricht die psychomotorische Entwicklung dem Alter, halten Sie die Analyse des Blutes in der Norm (es gibt keine Zahl der Erythrozyten und die Kennziffern des Hamoglobins normal, d.h., der Merkmale der Anamie), dabei an den empfohlenen Umfangen des Futterns und des Satzes der Lebensmittel, jenen aller Wahrscheinlichkeit nach die Ration des Kindes der Richtige fest. Elf Monate ist jenes Alter, wenn der Kleine, einerseits, schon so herangewachsen ist, was tatsachlich alle Arten der Nahrung (der Brei, das Gemuse, das Fleisch, den Quark bekommen kann und andere kislomolotschnyje die Lebensmittel, chlebobulotschnyje die Erzeugnisse, die Fruchte), mit anderem – hat seine Ernahrung die Besonderheiten. Wir werden erinnern:

  • Einige Arten der Lebensmittel ware es wunschenswert, im mehr alteren Alter (in 1-3 Jahre), zum Beispiel, die Lebensmittel einzufuhren, die uber die hohe Fahigkeit auszulosen die Allergie verfugen: die exotischen Fruchte, zitrus- [1], die Nusse, die Vollmilch [2], der Fisch usw.;
  • Die Stufe der Zerkleinerung der Nahrung unterscheidet sich von der Erwachsenen noch;
  • Die Abwesenheit in der Nahrung der Gewurze, der Kartoffelstarke und anderer Zusatze;

Ihnen kann interessant sein:

  • Wenn nicht aller glatt
  • Das Gemuse und die Fruchte: alles mit Ma
  • Als dem Kind zu trinken zu geben
  • Wir essen!

Also, das Menu des Kindes sieht im Alter von elf Monaten etwa auf folgende Weise aus: 6.00 – die Brustmilch oder die Mischung (200 ml); 10.00 – der Brei (150 ml), das Ei (Ѕ des Eigelbes), das Fruchtpuree (30-40 ml), den Fruchtsaft (20-30 ml); 14.00 – die Gemusebruhe (20-30 ml), das Gemusepuree (150), das Fleischpuree (35-40), den Fruchtsaft (60-70 ml); 18.00 – der Kefir oder kislomolotschnaja die Mischung (150 ml), den Quark (20-30), das Fruchtpuree (50-60 ml); 22.00 – die Brustmilch oder die Mischung (200 ml). Nach jedem Futtern (und jederzeit – auf Wunsch des Kindes) kann man die Brustmilch anbieten. Wie in die Ration des Kleinen Abwechslung zu bringen Was man ihm zum Beispiel auf das Mittagessen als fleisch- die Platten anbieten kann Es sowohl dampf- kotletka, als auch das Souffle aus verschiedenen Sorten des Fleisches, und der Frikadelle. Auf die Beilage – das Puree aus dem Gemuse (die Kartoffeln, die Melonenkurbisse, der Kurbis, morkowka usw.) . Als Imbiss zum Jahr dem gesunden Kind auch entscheiden sich die Salate aus dem feuchten Gemuse (zum Beispiel, die Mohren, die vom Pflanzenol oder den Salat aus den Gurken und die Tomaten mit dem Pflanzenol entweder naturlichen jogurtom zurechtgemacht sind, oder den Kindersahnen). Das Gemuse reibt auf dem Reibeisen. Ende Mittagessen bieten Sie dem Kleinen den Saft, den Kissel, das Kompott aus den Fruchten, den Aufguss der Heckenrose an. Der allmahliche Ubergang zum erwachsenen Regime einer Ernahrung wird zur Bildung des Fruhstucks, des Mittagessens, der Nachmittagsmahlzeit und des Abendessens das Plus das Glas des Kinderkefirs (kinder- trinkbar jogurta) vor dem Traum bringen. Das Fruhstuck – der Brei, das Eigelb, das Fruchtpuree. Das Mittagessen – der Salat aus dem Gemuse, die Suppe, das Gemusepuree, das Fleischpuree (das Kotelett, der Frikadelle usw.) Der Saft. Die Nachmittagsmahlzeit – der Kefir (kinder- trinkbar jogurt), den Quark (tworoschnoje das Souffle), den Saft. Das Abendessen – das Gemusepuree, das Fleisch oder die krupo-Gemuseplatte, das Fruchtpuree oder den Saft. Vor dem Traum – kislomolotschnyj das Getrank. Bei einigen Muttern kann sich der Eindruck bilden, dass man jetzt in der Kuche den ganzen Tag durchfuhren muss. Aber aller ist nicht so furchtbar. Sie konnen die Vorbereitung der Kinderplatten in den hauslichen Bedingungen mit den Lebensmitteln der industriellen Produktion vollkommen kombinieren. Zum Beispiel, die Gemusesuppe vorzubereiten und, in ihn eine fertige Kinderernahrung – die Frikadelle aus der Truthenne oder des Rindfleisches zu erganzen. Ubrigens kann man solche Frikadellen selbstandig aus dem frischen Fleisch vorbereiten, dann, die Portionen (zum Beispiel, 8-10 Stucke je nach ihrem Umfang und dem Alter des Kleinen zu bilden). Solche Halbfabrikate bewahren man kann in Froster und notwendigerweise verwenden. Man kann die hauslichen Stampfkartoffeln mit dem fertigen Puree in der kleinen Buchse aus den Mohren, den Melonenkurbissen oder dem Kurbis vermischen. Das Sortiment der in den Kindergeschaften angebotenen Breie der industriellen Produktion ist auch sehr breit. Man kann in die Fruhstucke Abwechslung bringen, verschiedene Breie (zum Beispiel, den Haferbrei mit der Milch und dem Pfirsich und den Buchweisenbrei mischend). Vergessen Sie das nicht, was es, die Nahrung vorbereiten nur in der guten Stimmung muss, geschweige denn, dass der Prozess des Futterns froh und angenehm wie fur Sie, als auch fur das Kind sein soll.

[1] Artikel «das Gemuse und die Fruchte: alles mit Ma» №8, 2005

[2] Artikel der Ewige Hit »im Menu fur den Knirps. Die Milch und die Milchlebensmittel in einer Ernahrung der Kleinen» № 7, 2005

Sie können auch mögen...